Am Caldonazzosee

Es gibt diese Orte, wo einfach alles so ist, wie man es sich vorstellt. Ein kleiner Ort in Norditalien (im Valsugana), mit alten Häusern, vielen Blumen, einer Pizzeria und einem Albergo (Gasthaus), drum herum grüne Hügel, Apfelbäume und Berge.

Noch dazu liegt Caldonazzo an dem schönen Caldonazzo See, nicht so groß wie der Gardasee und bei weitem nicht so touristisch, dafür umso schöner. Caldonazzo kann  man mit dem Zug erreichen und hier in einem kleinem Gasthaus übernachten, oder sogar in den Unterkünften einer sozialen Organisation -in der im Sommer viele Kinder ihre Ferien verbringen, im Frühjahr und Herbst kann man hier eine Ferienwohnung  mieten und das Geld kommt dem sozialen Zweck zu gute. Die Pizzeria in Ort serviert auch eine vegane Pizza (Marinara) und auf Wunsch Thunfischsalat ohne Thunfisch. Im Unterschied zum Gardasee, wo die Hauptsprache Deutsch ist, spricht man hier italienisch und zwar ein sehr schönes, für mich verständliches.

“Am Caldonazzosee” weiterlesen

Von Hexen, Riesen und Yoga: magische Tage auf der Seiser Alm

Nachdem ich England unverhofft überlebt habe, und bevor es demnächst nach Norwegen geht, meine ich, ich hätte mir ein entspanntes Wochenende verdient. Und auch mein Partner hat sich überreden lassen, zum Yoga Retreat nach Südtirol mitzukommen. Die Seiser Alm in den Dolomiten ist laut Wikipedia die größte Hochalm Europas und als Weltnaturerbe anerkannt.

Schon die Reise dorthin ist ein Erlebnis. Auf etwa 10 Kilometer steigt die serpentinenreiche Straße über 1000 Höhenmeter an. Die Temperaturen sinken um fast 10 Grad, was an einem heißen Sommertag gar nicht mal so schlecht ist. Oben angekommen, riecht es frisch nach Regen. Die Wiesen strahlen hellgrün und sind gelb gesprenkelt mit Löwenzahn und kriechenden Hahnenfuß. Hier und da wächst blauer Enzian.

“Von Hexen, Riesen und Yoga: magische Tage auf der Seiser Alm” weiterlesen